SuB Kultur e.V.

Tanz / Theater / Film / Interdisziplinäre Kunstprojekte 

2014


UNSERE WEIHNACHTSGESCHICHTE

Präsentation: am Freitag, den 12.12.2014 um 10:45 Uhr und 16 Uhr in der Zinnowwald Grundschule

Der Klassiker von Charles Dickens neu interpretiert und tänzerisch umgesetzt von der Klasse 5a der Zinnowwald Grundschule Berlin. 

Künstlerische Leitung: Johanna Jörns und Selina Menzel

 

LIVING SCULPTURES

Präsentation:  am Freitag, den 17.10.2014  um 10.30 Uhr im Georg Kolbe Museum

Unter der Überschrift „Living Sculptures“ haben sich Schüler/innen der 6. Klasse der Teltow Grundschule in Schöneberg tänzerisch, theatral und mit Mitteln des kreativen Schreibens mit dem bildhauerischen Werk Georg Kolbes auseinandergesetzt und eine kleine Präsentation in den Ausstellungsräumen des Georg Kolbe Museums erarbeitet. Für Kolbe war der menschliche Körper  ein zentrales Thema. Die meisten Skulpturen der Ausstellung und im Museumsgarten sind nackt, sportlich trainiert und in der Bewegung erstarrt. Ihre Körper, Gesichter und Haltungen inspirieren die Fantasie und Assoziationskraft des Betrachters. Was geschah bevor die Skulptur erstarrte? Welches Gefühl strahlt die Skulptur aus? Was können die Hände sehen, wenn die Augen blind sind?

Die entstandene Präsentation ist ein tänzerisch theatraler Rundgang vom Garten (mit Skulpturen-Märchen und Tanz um den Tänzerinnenbrunnen), in den ersten Ausstellungsraum und endet im unteren Geschoss. Wir freuen uns auf Gäste!                                                                                                 

Mit freundlicher Unterstützung vom Programm Kulturagenten für kreative  Schulen

 

TRI-PODD 
Theatre Reaches Israel with People of Different Disciplines


Ein interdisziplinäres, interkulturelles Theater- und Kunstprojekt bei dem insgesamt 20 Teilnehmer aus 3 Ländern 2 Wochen lang miteinander in künstlerischem Austausch standen. Junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren aus Berlin, Prag und Jerusalem hatten in diesem Projekt die Möglichkeit, sich in gemeinsamen Workshops methodisch und inhaltlich zu Tanz, Theater, Fotografie und Film auszustauschen. Zusätzlich wurde in Kooperation mit dem Clipa - Theater in Tel Aviv, dem Theater Shlomi und dem Theater Hayadit in Pardes Hanna, unweit von Tel Aviv Theateraufführungen der Prager und Berliner Gruppe organisiert. Abgerundet wurde das Programm von kulturellen und touristischen Ausflügen, so z.B. in die Altstadt von Jerusalem, ans Tote Meer sowie dem Zentrum von Tel Aviv. 
Gemeinsame Musikabende mit Künstlern aus Israel und Palestina führten den Teilnehmern vor Augen, dass jenseits der derzeitigen Konflikte Menschen unterschiedlicher Hintergründe bereichernd und kreativ zusammen arbeiten können. Alle Seiten schätzten sich glücklich und zufrieden mit dem durchgeführten Projekt, der Kontakt zum israelischen Team soll ausgebaut werden.
Zudem sind weitere Projekte zwischen Berlin und Prag in Planung.
Das Projekt wurde mit Hilfe der Kooperation von SuBkultur e.V. in Berlin- Zehlendorf durchgeführt und gefördert durch das Erasmus+ Programm.

 


BABEL

Im Frühling und Sommer 2014 konnten durch die Förderung der Kreuzberger Kinder-und Jugendstiftung 14 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren aus den „Willkommensklassen“ der Ferdinand-Freiligrath Schule in dem Projekt Babel Berlin − Mein Ort in der Stadt teilnehmen. Diese Jugendlichen haben diverse Migrationshintergründe und leben erst seit kurzer Zeit in Deutschland bzw. Kreuzberg. Die Herkunftsländer der Jugendlichen sind Syrien, Libyen, Israel, Polen, Rumänien und Bulgarien. Der Großteil von ihnen ist aufgrund von Krieg und Verfolgung nach Deutschland gekommen. Ziel des Projekts ist, die Jugendlichen bei ihrem Ankommen in Berlin zu begleiten und zu stärken.

Durch Kreatives Schreiben, Fotographie, Theater und Sprache im öffentlichen Raum  haben die Jugendliche eigene Imaginationen und Erinnerungen ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ausgedrückt. Diverse theaterpädagogische Methoden eröffneten den Raum für Improvisation und Ausdruck. So erzählten die Jugendlichen ihre persönlichen und kollektiven Geschichten in Verbindung mit der Entdeckung ihnen bisher unbekannten Orte in Berlin, deren Geschichte und strukturellen Wandel, urbanen Lebensrealitäten unterschiedlicher Menschen, Kulturen, Religionen und Sprachen. Der spielerische und kreative Vergleich zwischen den Städtenaus denen die Jugendlichen kommen und Berlin, der Stadt, in der sie gelandet sind, hat sie in ihrer kulturellen Identität gestärkt. 

Mit freundlicher Unterstützung von Aktion Mensch und der Kreuzberger Kinderstiftung.

Künstlerische Leitung: Lidia Cangiano, Almuth Kirschbaum


DIE WETTE DER GIGANTEN

Zwei Seelen schlagen ach in meiner Brust! 

Wie verführerisch ist die „dunkle Seite der Macht“? Ist es möglich, ein durchweg „guter Mensch“ zu sein! Was ist göttlich? Was ist Teufelswerk? Inspiriert von Goethe, der seinen „Faust“ ausgehend von einer Wette zwischen Gott und Teufel in den Ring schickt, um seine Gutmenschlichkeit zu beweisen, haben die Kinder ihren Blick auf die Herausforderungen und Fallen des Menschseins künstlerisch umgesetzt. Mit Mitteln des Tanzes, des Theaters und des kreativen Schreibens ist eine Produktion entstanden, der Fazit folgendes ist:

„Ich brauche keine Krone, um über mein Leben zu herrschen. Aber ohne Liebe kann ich nicht sein!“ 

Projektleitung: Daniela Grosset


DIE UNENDLICHE GESCHICHTE

10.-20.06.2014

Die Klasse 4 b der Zinnowwald- Grundschule erarbeitete zusammen mit der Tanzpädagogin Bahar Meric in einem Zeitraum von 2 Wochen ein Tanzstück mit dem Titel „Die unendliche Geschichte“. Inspiriert durch die Buchvorlage von Michael Ende haben die Kinder mit Hilfe von Improvisation und Text, Bilder und Bewegungsmaterial zur Flucht Bastians, das Land Phantasien, die Schlacht gegen das Nichts und die Reise mit dem Drachen Fuchur entwickelt. Das 20 minütige Stück wurde in der Aula der Zinnowald-Schule vor Schülern und Lehrern und vor den Eltern präsentiert.

Projektleitung: Bahar Meric 

Assistenz: Lisa König 

  

DIE VOGELHOCHZEIT

12.-18.06.2014

In diesem Projekt erarbeiten die Kinder der 1.Klasse der Joan-Miro Grundschule zwei Tanzszenen für ihre Einschulungsfeier für ihr Theaterstück" die Vogelhochzeit".

Leitung: Johanna Jörns, Selina Menzel


THEATER, ZIRKUS, CLOWN

10.-13.06.2014

In diesem Projekt ging es darum, die Ästhetik des Clowns zu erforschen und selbst ein Clown zu werden. Das heisst die Ästhetik der Freiheit auszuprobieren und uns den Raum zu nehmen, um auf einer eigenen frisch erfundenen Sprache über unsere Träume zu erzählen.  
Am Ende des Projektes führte die Gruppe im Rahmen des Sommerfestes ihr szenisches Ergebnis auf. 

Projektleitung: Bernardo Sanchez


FEUERVOGEL 

02.-06.06.2014 

Innerhalb einer Woche haben wir mit den Kindern der 5b der Teltow-Grundschule zum russischen Märchen" Der Feuervogel" getanzt, improvisiert, assoziert und Musik gehört. Am Ende der Woche ist eine 15 minütige Tanzpräsentation entstanden, inhaltlich inspiriert durch den Feuervogel, ohne die Geschichte eins zu eins nachzuerzählen. Zudem haben wir uns mit Hilfe von diversen Hör- und Bewegungsübungen mit der Musik von Igor Strawinsky auseinandergesetzt und diese auch in der Abschlusspräsentation verwendet.

Projektleitung: Christina Wüstenhagen, Selina Menzel


ZIRKUS PROJEKT

19.-23.05.2014 

Die Kinder haben eine Woche lang mit Tanz, Bewegung, Schuaspiel, Akrobatik, mit Objekten und mit Sprache experimentiert, gespielt,improvisiert,geübt und kleine bezaubernde Nummern entwickelt. Über Improvisation und vorgegebene Tanzschritte wurde gemeinsam mit den Kindern eine ca. 15 minütige Zirkus-Show entwickelt, die maßgeblich von den Ideen der Kinder inspiriert ist: mit Clownerie, Seiltänzern, tanzenden Reifen, wilden Tigern, mit Jonglage, Akrobatik, Musik (life und vom Band) und Tanz. Das Publikum war begeistert! 

Projektleitung: Daniela Grosset, Bernardo Sanchez


WELTTANZTAG 2014

Eine spontane Tanzaktion mit Tanzkids der TanzTangente auf dem Herman Ehlers Platz in Steglitz, 29.4.2014


MOMO UND DIE ZEITDIEBE  

03.04.-16.05.2014

Im Rahmen der diesjährigen Produktion „MOMO und die Zeitdiebe“ der Theater AG der Zinnowwald-Grundschule waren wir eingeladen, zwei Szenen aus dem Theaterstück tänzerisch umzusetzen. Innerhalb von vier Terminen haben wir mit den Kindern gemeinsam sowohl eine Szene auf hoher See (Momo und ihre Freunde spielen im Amphitheater) als auch die finale Szene, in der Momo die „grauen Herren“ endgültig besiegt, entwickelt. 

Beide Szenen setzen sich zusammen aus einer Mischung aus Bewegungsideen von den Kindern, entstanden aus angeleiteten Improvisationen, sowie aus von uns vorgegebenem Schrittmaterial.

Projektleitung: Johanna Jörns, Selina Menzel


DINNER FOR TWENTY 

24.03.- 04.04.2014

Die Kinder der 5. Klasse der Kronach-Grundschule haben gemeinsam unter der Leitung von Aloisio Avaz eine Tanz-Parodie von "Dinner for one" kreiert. Das Tanz-Theater-Stück wurde vor Schulklassen und den Eltern präsentiert.

Projektleitung: Aloisio Avaz


DIE TONNE, DIE ALLES VERÄNDERTE

03. - 07.03.2014

In diesem Projekt ging es viel um Bewegung, Kontaktaufnahmen der Kinder untereinander, Teamarbeit und kreatives Denken. Am dritten Tag kamen die Kinder verkleidet, das das Projekt in die Faschingszeit fiel. Entstanden ist ein Tanz-Stück das Ideen der Kinder aufgriff und vor allem zeigt, dass die Kinder sich zusammen gerauft haben, um gemeinsam etwas präsentieren zu können.

Projektleitung: Daniela Grosset

Assistenz: Johanna Jörns


TANZWORKSHOP

10. und 11.02.2014

Ein zweitätiger Tanz-Workshop mit einer JÜL Klasse der Käthe-Kruse-Grundschule, die durch das Projekt "Wo Fuchur mit der Käthe tanzt" vom Tanzen begeistert wurde.

Workshopleitung: Johanna Jörns
  

DIE ODYSSEE DER HELDEN

20. - 30.01.2014

Über den Zeitraum von neun Tagen entstand ein 30-minütiges Tanzstück  zu diversen Aspekten moderner und antiker Helden (u.a. Odysseus). Die Kinder der 5. Klasse der Kronach-Grundschule entwickelten Tanzsequenzen welche durch Improvisation zusammengestellt wurden.

Projektleitung: Johanna Jörns, Nathalie Rosenbaum