SuB Kultur e.V.

Tanz / Theater / Film / Interdisziplinäre Kunstprojekte 

2015


GILGAMESCH

Benefit Erzählabend mit Kristin Wardetzky
am Sonntag, den 13.12.2015 um 18 Uhr


in der TanzTangente, Ahornstr. 24, 12163 Berlin-Steglitz
(U9 Schlossstraße, S1 Rathaus Steglitz)

In jener Gegend im Irak, die uns heute als Hochburg des IS bekannt ist, erzählte man sich vor ca. 5000 Jahren die Geschichte des mythischen Herrschers Gilgamesch und seines Freundes Enkidu. 
Aufgezeichnet wurde sie auf Tontafeln, deren Reste man in der Gegend von Ninive, dem heutigen Mosul, fand.
Der IS hat die Stadt planiert, das Museum ausgeraubt. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns das Gilgamesch-Epos in Erinnerung bringen, das älteste literarische Denkmal der Menschheit. Für viele Dichter gehört es zum Größten, das sie je gelesen haben. Grundfragen der menschlichen Existenz – Liebe und Tod, Macht und Verantwortung gegenüber Mensch und Natur, Suche nach Unsterblichkeit – sie sind der Stoff, aus dem diese einzigartige, faszinierende Geschichte gewebt ist. Auf dem Hintergrund der gegenwärtigen politischen Situation erhält sie eine neue, beklemmende Aktualität. 

Solibeitrag: 3€ / Person
Wir freuen uns über jede weitere Spende 
(ab 20 Euro kann SuB Kultur e.V. eine Spendenquittung ausstellen). 

Alle Einnahmen des Erzählabends werden an eine Flüchtlingsorganisation gespendet!


FIRST ENCOUNTER - SENSE X

Tanzprojekt mit taubblinden Tänzerinnen und der Tangente Companyvom 16.-29.11. in St. Michielsgestel / Auftritt beim DanceAble Symposion in The Hague / Niederlande

„Every day is a dicovery of a new sensation, every sensation is a memory“

Unter der künstlerischen Leitung von Nadja Raszewski haben sich 5 niederländische Tänzerinnen mit Taubblindheit und 4 Tänzerinnen der Tangente Company auf eine ungewöhnliche künstlerische Forschungsreise nach dem gemeinsamen „Sense X“ begeben. Unsere Frage war: Auf welchen, bisher ungeahnten, Sinnesebenen können wir uns begegnen und über das gemeinsame Bewegen eine eigene, neue Art des Ausdrucks und der Verständigung kreieren? Wir sind fündig geworden! Innerhalb dieses sehr intensiven Projektes hat sich das Wahrnehmungs - und Erlebnisspektrum aller Beteiligten enorm erweitert. Der Prozess war im wahrsten Sinne des Wortes „sensationell“. 

Geprobt haben wir in St. Michielsgestel im Travelaar, der einzigen Schule für taubblinde Kinder und gehörlose Kinder mit geistiger Beeinträchtigung (für die wir im Rahmen der Projektzeit auch mehrere Tanzworkshops gegeben haben). Gastgeber war die Organisation Kentalis, die das Projekt mit unterstützt hat. In 8 Tagen ist eine 20 minütige Performance entstanden, die berührt und fasziniert - poetisch, kraftvoll, komisch. Ein Kompliment aus dem Publikum: „Man hat nicht bemerkt, wer von den Tänzerinnen taubblind ist“. „Sense X“ wurde zweimal in der Aula im Travelaar gezeigt und am 28.11.2015 beim holland dance festival/danceAble Symposion in Den Haag, wo wir in einem anschließenden Workshop unsere Erfahrungen mit einem sehr interessierten Publikum teilen konnten. Dieses Projekt ist in der Tanz- und Taubblindenszene ein abolutes Novum. Wir planen eine Fortsetzung des Projektes und eine Einladung der niederländischen Tänzerinnen nach Berlin im nächsten Jahr. 

Vielen Dank an Andre Arends von MICH foundation (Produktionsleitung & musikalische Leitung) und Dr. Saskia Damen (Kentalis, University of Groningen) für ihr enormes Engagement und ihre stets positive Energie - ohne euch wäre das Projekt nicht möglich gewesen. Vielen Dank auch an den Fonds Soziokultur und den Fonds voor Cultuurparticipatie für die finanzielle Unterstützung des Projektes.


MOVING BARS

Tanzprojekt in der Jugendstrafanstalt Berlin

Präsentation am Montag, den 12.10. um 12 Uhr in der JSA Berlin
Künstlerische Leitung: Nadja Raszewski

Über acht Tage haben wir uns gemeinsam mit den Insassen tänzerisch und gedanklich mit den „Sieben Todsünden“ beschäftigt. Wie haben sich Definitionen von „Stolz“ oder „Habsucht“ verändert? Was ist überhaupt eine „Sünde“ und wann wird ein Verhalten zur „Todsünde“? Mit viel Energie, Spaß, Einsatz und Humor sind über Improvisation  tänzerische Szenen entstanden, die vor allem durch die Kraft und die Präsenz der Tänzer überzeugen.

Ein Kooperationsprojekt der TanzTangente Berlin, SuB Kultur e.V., aufBruch Gefängnistheater und der JSA Berlin. Die Kooperation ist im Rahmen des TANDEM Projektes mit unseren niederländischen Partnern von Changes & Chances entstanden und dank der Förderung durch Chance Tanz möglich.


MOVING STORIES - eine deutsch-türkische Tanzbegegnung

Das Projekt "moving stories" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Tänzer/innen der Tangente Company Berlin und  Tänzer/innen der ADA dance company in Ankara und wird vom  Erasmus+ „Jugend in Aktion“ gefördert

Die deutschen und türkischen Tänzer/innen haben im April dieses Jahres in Ankara ein Tanzstück mit dem Titel „beginnings- anfänge- baslangiclar“ entwickelt und auf der Universitätsbühne uraufgeführt. Es ist ein Stück mit märchenhaft bewegten Bildern, welche Themen wie Tradition, Rollenbilder, Gemeinschaft, Verständigung und Zusammenleben auf poetische und humorvolle Art verbinden.

Vom 13.-20. September 2015 kommen die türkischen Tänzer/innen nach Berlin und wir wollen das Stück hier gerne weiter entwickeln und vor einem jungen Publikum präsentieren. Es ist uns wichtig, vor allem Kindern und Jugendlichen diese Themen auf fantasievolle und verspielte Art und Weise näher zu bringen, Impulse zu geben und Mut zu machen, selbst aktiv zu werden. 

Vorstellungen für Schulklassen: Freitag, 18.09. 2015 um 10 und 12 Uhr 

Ort: TanzTangente, Ahornstraße 24,12163 Berlin (U9 Schlossstr., S1 Rathaus Steglitz)

Vorstellung im TheaterAufbauKreuzberg TAK: Freitag, 18.09. 2015 um 20 Uh

Blog zum Projekt: http://tangentecompany.tumblr.com/


100 JAHRE ZEPPELIN GRUNDSCHULE - ein Grund zum Feiern, Tanzen, Fliegen!

Nach einer wunderbar märchenhaften Projektwoche an der Korczak-Grundschule in Neukölln freuen wir uns auf ein weiteres Großprojekt an der Zeppelin Grundschule in Spandau vom 29. Juni bis zum 4. Juli. 

Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Zeppelin-Grundschule“ werden die Kinder aller Klassenstufen zum Thema „Fliegen“  Tänze, Szenen, Requisiten und Bühnenbild kreieren und vor einem geladenen Publikum präsentieren. erarbeiten. Mehr als ein Jahr haben sich alle Schüler, Eltern und das gesamte Kollegium mit aller Kraft, Fantasie und viel Energie dafür eingesetzt, dieses besondere Projekt möglich zu machen.

Die Vorstellungen werden am 4. Juli um 11.00, 12.30 und 14.00 Uhr stattfinden. 

Künstlerische Leitung: Nadja Raszewski, Daniela Grosset

Künstlerisches Team: 

Aloisio Avaz, Katja Böhm, Sonja Brinkmann, Lea Dietrich, Ronja Glesczinsky, Johanna Jörns, Selina Menzel, Bahar Meric, Camilla Przystwaski, Kathleen Rappolt, Johannes Schuchardt, Jara Serrano Gomez, Katja Tannert, Christina Wüstenhagen

Assitenz: Ramona Lübke, Luciana Lousinet, Jeele Johannsen


GROSSPROJEKT an der Janusz-Korczak-Grundschule

Vom 18. bis zum 22. Mai verwandelt sich das Schulgelände der Janusz-Korczak-Grundschule in Neukölln zu einer Bühne. Inspiriert von den vier Himmelsrichtungen Norden, Süden, Osten, Westen und jeweils einem Märchen, kreieren 260 Schüler der Klassenstufen eins bis sechs gemeinsam mit Musik-, Theater- und Tanzpädagogen des SuB kultur e.V. einen Märchen-Rundgang durch das gesamte Schulgelände. 

Am Freitag, den 22. Mai 2015 präsentieren die Kinder ihre Ergebnisse vor Eltern, Lehrern und Interessierten.
Es wird bunt, verspielt, bewegt und märchenhaft!


Ein weiteres Großprojekt wird an der Zeppelin Grundschule in Spandau vom 29. Juni bis zum 4. Juli stattfinden. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Zeppelin-Grundschule“ werden die Kinder aller Klassenstufen zum Thema „Fliegen“  Bilder, Tänze, Musik und viel mehr zu einer gemeinsamen Präsentation erarbeiten.

Künstlerische Leitung: Nadja Raszewski, Daniela Grosset


TAUBBLINDHEIT 

Einführung in eine andere Sinneswelt - Lecture/Workshop
am Samstag, 2. Mai 2015 von 10 bis 13 Uhr

in der TanzTangente, Ahornstr. 24, 12163 Berlin-Steglitz

In Vorbereitung auf das Tanzprojekt „first encounter“ – eine tänzerische Begegnung zwischen Tänzer/innen der Tangente Company und Menschen mit Taubblindheit – gewähren uns Saskia Damen und Andre Arends einen ersten Zugang zu dieser für uns bislang unbekannten Art der Wahrnehmung von Welt. Beide sind Experten auf dem Gebiet der Kommunikation bzw. künstlerischen Arbeit mit Menschen mit Taubblindheit und unsere direkten Partner im Rahmen des deutsch-niederländischen Kooperationsprojektes „first encounter“, das vom Fonds Soziokultur gefördert ist. Lecture und Workshop werden auf Englisch gehalten. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt. Alle Interessierten und Neugierigen sind herzlich eingeladen!
Anmeldung bis zum 20. April unter info@tanztangente.de


FOOTSTEPS AND FINGERPRINTS 16 - DER ALICE EFFECT

Jugend-Kunst-Festival am 21. und 22. März 2015, jeweils um 18 UhrDie „footsteps and fingerprints“ haben in den letzten 10 Jahren unzähligen jugendlichen Tänzern, Schauspielern, Performern, Musikern und Filmemachern eine Plattform geboten, um ihre Kunst vor einem Publikum zu präsentieren und kreative Kontakte zu knüpfen. Die Veranstaltung wurde 2003 von Nadja Raszewski ins Leben gerufen und findet seither ein- bis zweimal im Jahr statt. Neben weiteren künstlerischen Beiträgen wird sich diesmal die CeWe 24, die neue Jugendtanzcompany der TanzTangente, mit ihrer ersten Produktion „Der Alice Effekt“ präsentieren. Freut euch auf einen ungewöhnlichen, bunten, humorvollen und expressiven Abend!  Eintritt:  8,– €, ermäßigt 6,– € Wegen begrenzter Platzanzahl bitten wir um Kartenvorbestellung unter 030 / 43 777 864 oder info@tanztangente.de


DIE REISE ZUM MOND

Vom 16. bis zum 27. März entwickeln die Kinder der Klassenstufe 5 der Kronach-Grundschule zusammen mit Bahar Meric und Lea Dietrich ein TanzTheater-Stück. Inspiration und Themenvorlage ist der Stummfilm "Die Reise zum Mond" von George Melies. 
   


AUFBRUCH INS UNERWARTETE - Workshop

das neue Jahr hat begonnen, und wir setzen unsere Workshopreihe "Aufbruch ins Unerwartete" fort. Der Workshop ist offen für alle körperliche Vielfalt! Mit den Mitteln des zeitgenössischen Tanzes lernen wir unterschiedliche Bewegungsweisen kennen  und erleben ihre Gleichwertigkeit. Neben Körperarbeit befassen wir uns dabei vor allem mit Tanzimprovisation. Durch den gemeinsamen Tanz  hinterfragen wir die gewohnte Ästhetik. Bewusst lassen wir in der Ankündigung offen, was im einzelnen geschehen wird, um uns von dem anregen lassen zu können, was Ihr als Teilnemer_innen und wir als Leiter_innen mitbringen und wozu uns der Ort, der Raum und die Zeit verleitet. Der Tanz entsteht im Augenblick!

ORT | Studio 6 in den Ufer_Studios, Badtsr. 41a / Uferstr. 23, 13357 Berlin (Wedding)
ZEIT | Samstag, 7. März / Sonntag, 8. März, jeweils 11 bis 17 Uhr (einschl. eine Stunde Pause)
LEITUNG | Evelyne Wohlfarter & Bernhard Richarz
PREIS | 110 € bzw. 95 € für Frühbucher_innen bis 7.2.
ANMELDUNG |  bernhard@tanzfaehig.com


DAS NIE ENDENDE ABENTEUER DER DIMENSIONEN

Die Schüler der Klasse 5B der Kronach Grundschule schrieben zu vier Bildern des australischen Künstlers Shan Tan eigene Geschichten. Innerhalb des zweiwöchigen Tanzprojektes galten die Geschichten als Inspirationsquelle und waren die Grundlage der Entwicklung des gemeinsamen Stückes.

Projektleitung: Johanna Jörns und Christina Wüstenhagen

Die Premiere fand am 27.2 um 11 Uhr und 15 Uhr im Mehrzweckraum der Kronach Grundschule statt und wird außerdem auf dem Kinder und Jugendfestival „footsteps und fingerprints“ im März 2015 in der Tanztangente Berlin zu sehen sein.


EULENSPIEL

19. - 29.01.2015 

Inspiriert durch die Erzählungen zu Till Eulenspiegel kreieren die Kinder der Kronach- Grundschule innerhalb zwei Wochen ein Tanz-Theaterstück. Es wird nicht nur Eulenspiegels Streiche erzählt, sondern auch wir spielen uns (und vielleicht auch dem Publikum?) Streiche. Am 29.01. wird das Stück vor Schulklassen und Eltern präsentiert.

Projektleitung: Bahar Meric

Assistenz: Johannes Schuchardt